Brautkleid ist Brautkleid und Brautschmuck ist Brautschmuck

Nun ist er bald da: Der Tag, der unsere Sinne erfüllt und an dem wir zum glücklichsten Menschen der Erde werden.

Und auch, wenn wir jedes Collier und jeden Diamanten an diesem Tag überstrahlen werden, so soll er doch dabei sein – unser Brautschmuck.

Die richtige Reihenfolge einhalten:

Am wichtigsten ist es bei der Wahl des Brautschmucks auf sein Herz zu hören. Da dieses uns vermutlich gemeinsam mit der besten Freundin und vielen Freudentränen zu unserem Traumkleid geführt hat, wird es uns auch zu dem richtigen Schmuck führen.

Weniger ist mehr:

Bei der Auswahl gilt es ein paar goldene Regeln einzuhalten. Ist dein Kleid schlicht und klassisch, kannst du mit dem Schmuck auftrumpfen. Von Kette über Ohrringe bis hin zu dem Schleier oder Haarcollier ist alles erlaubt.

Ist dein Kleid eher üppig und verziert, halte dich an dezente und gerade Linien des Schmuckdesigns.

Das Geld richtig investieren:

Du musst nicht die schwindelerregenden Preise eines Brautmodenausstatters annehmen, kaufe zunächst nur dein Kleid und schaue dich bei dem Schmuck gerne bei Modeketten und in Omas Schubladen um. Trendige Accessoires und Schmuck mit Geschichte sind zumeist viel schöner.

Letztendlich zählen nur die Ringe, die euch verbinden.